Flugbegleiterin Vorstellungsgespräch

Hallöchen!

Ich wollte mal ein bisschen davon berichten wie es abläuft, wenn man, so wie ich, den Traum hat Flugbegleiterin zu sein werden.
Ich habe mich natürlich bei mehreren Airlines wie z.B Germanwings beworben. Vorab werden online einige Fragen gestellt (wie gut ist man in Englisch, Schulabschluss usw). Wenn man dort schon mal überzeugt, wird man per E- Mail dazu eingeladen, einen online Englischtest zu machen. Dieses Verfahren läuft bei den meisten Fluggesellschaften sehr ähnlich ab. Bei Germanwings werden viele Fragen zum Allgemeinwissen und zu Mathe gestellt. Natürlich auch Englisch und Deutsch.

Ich habe es bei einer anderen sehr guten Fluggesellschaft probiert. Den Test am Sonntag gemacht, Montag Bescheid bekommen, das ich eingeladen bin und Dienstag war mein Vorstellungsgespräch in Berlin.
Das heißt: Stress und Chaos bis zum umfallen. Noch schnell passende Schuhe und einen Rock gekauft, vollgetankt und am nächsten morgen ging es um 5 Uhr los nach Berlin- Schönefeld zum Flughafen.

In Berlin habe ich mich mit allen 9 Bewerbern gut verstanden und ausgetauscht. Alle Mädels waren etwa gleich angezogen. Rock MINDESTENS Knielang, schwarze Strumpfhose unter dem Rock, Bluse, Schuhe mit kleinem Absatz und Zusammengebundene oder hochgesteckte Haare. Wenig Make up, etwas Lipglos.

Als wir 9 also in das Gebäude gebeten wurden, standen 6 Frauen vor uns, die und in 2 Gruppen aufteilten. Die Gruppenarbeit folgte.
Thema war "Ihr Flug von Frankfurt nach Teneriffa hat 5 Stunden Verspätung. An Bord sind Paare, Eltern mit Kindern, Singels, ältere Menschen und ein Kegelclub." Man sollte also versuchen den Gästen die 5 Stunden Wartezeit so angenehm wie möglich zu machen, sodass alle auf ihre Kosten kommen.
Fand ich ein wenig schwierig, da man als Anfängerin noch gar nicht weiß, welche Mittel man im Ernstfall zur Verfügung hat (ob man das Essen beispielsweise vorziehen darf).
Wir schrieben alles auf kleine Karten, pinnten diese an die Magnettafel und stellten alles vor. 15 Min Zeit zum überlegen und 5 Min zum vorstellen war die Angabe. Die 3 Frauen, die bei uns zugeschaut haben, schrieben viel mit.
TIPP: In der Gruppenarbeit weder als "Chef" auftreten, noch sich komplett rausziehen. Ein Mittelding ist gefragt.

Dann folgten die Einzelgespräche. Es wurde parallel gemacht, das heißt immer 3 von uns saßen jeweils in einem andereb Raum, betreut von jeweils 2 Frauen. Ich fand es war eine angenehme Atmosphäre, obwohl ich sehr nervös war. Sie meinten auch, sie wären ganz nett und würden ja schließlich nicht beißen :D
Erst kamen ganz allgemeine Fragen
- Warum wollen Sie Flugbegleiterin werden?
- Warum ausgerechnet bei unserer Airline?
- Was ist für Sie eine gute und was eine schlechte Flugbegleiterin?
- Wie stellen Sie sich den Alltag einer Flugbegleiterin vor?


Nach diesen ganzen Fragen sollte ich ein Rollenspiel machen.
1. Rollenspiel: Meine Beiden Betreuerinnen spielten 2 Flugbegleiterinnen, die schon länger dabei sind. Es ist 3 Uhr morgens, alles muss im Flieger vorbereitet werden (Servierwagen, Checklist usw). Die hatten aber überhaupt keine Lust, wollten lieber Kaffee trinken, quatschen und ich, als neue Anfängerin, sollte deren Arbeit erledigen. Ich musste die beiden also motivieren ihre Arbeit zu machen und mir zu helfen.
2. Rollenspiel: Eine der Beiden Frauen spielte eine Businesslady, die kurz vor dem Start weder angeschnallt war, noch ihren Laptop zugeklappt hat. "Es ist wirklich wichtig, das ich diese Mail noch verschicke", "In 2 Minuten packe ich den Laptop weg!", ich musste der Frau also beibringen, das wir jetzt starten wollen und alle elektronischen Geräte ausgeschaltet sein müssen - und sie sich endlich anschnallen soll.
Die beiden haben es mir wirklich nicht leicht gemacht! Man hat keine Zeit um groß darüber nachzudenken, man muss gleich handeln, höflich aber direkt sein und eine gute Lösung finden.

Natürlich kam dann das Interview auf Englisch. Nur ein paar fragen z.b zu Auslandsaufenthalten usw.


Es war insgesamt weniger Englisch als ich gedacht habe. Die Rollenspiele waren auf deutsch, nur der letzte Teil auf Englisch. Es ging die ganze Zeit nicht darum, eine richtige Lösung für das Problem zu finden sondern darum, das die Leute sehen, dass man trotz Problem höflich, freundlich bleibt und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.
Ich habe mich natürlich im Vorfeld über die Airline informiert (Flugziele, Anzahl der Flugzeuge, Gründung, Tochtergesellschaften, Unterschied von Airbus und Boeing usw.), davon wurde bei mir aber nicht viel gefragt.

Gleich am nächsten Tag kam meine Zusage! Ich könnte etwa in einem Monat schon in Frankfurt die Ausbildung anfangen. Ich muss schnell eine Wohnung in Frankfurt finden, zum Flugtauglichkeitstest in Hamburg (nur wenn man den besteht, kann man anfangen. Heißt: Man kann immer noch rausfliegen),ich muss mein FÖJ früher abbrechen und so weiter. 6-8 Wochen werde ich in Frankfurt die Ausbildung machen! Und dann gehts los. von August bis November werde ich ab Hannover fliegen

Naja diesen Test werde ich am 26.05.2015 machen und dann berichte ich, wie dieser ablief Ich freue mich schon!

Bis bald
Josy


15.5.15 13:10

Letzte Einträge: Erste Unterlagen und Vorwissen, Mein erster Tag

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen